Götter nicht willkommen – moderne Welt meets nordische Mythologie

Plötzlich übernatürliche Kräfte zu haben, ist für den jungen Amerikaner Eric (Nat Wolff) im Thriller MORTAL kein Grund zur Freude. Eigentlich war er nach Norwegen gekommen, um seine familiären Wurzeln zu finden. Stattdessen kann er auf einmal Brände entfachen und das Wetter beeinflussen. Dabei tötet er ungewollt auch Menschen.

Eric kann seine Kräfte nicht kontrollieren und möchte andere vor sich schützen. Von der Polizei wird er gejagt und von Fans kultartig verehrt. Einzig Psychologin Christine, die selbst gegen Ängste ankämpft, hilft ihm. Gemeinsam suchen sie den Ursprung von Erics wundersamen Fähigkeiten. Doch seine Gegner sind ihnen dicht auf den Fersen.

Regisseur André Øvredal legt mit MORTAL nach TROLL HUNTER und SCARY STORIES TO TELL IN THE DARK wieder einen Mysterythriller vom Feinsten vor. Sein Ausflug in die nordische Mythologie prägt ein ganz eigenes Bild der nordischen Gottheiten jenseits der AVENGERS.

Nat Wolff (SEMPER FI, THE INTERN – MAN LERNT NIE AUS) spielt den Rucksacktouristen Eric mit stiller, verzweifelter Intensität. Er findet sich plötzlich unfreiwillig in einer Welt der Mythen und Legenden wieder und entdeckt, dass er ein Teil von ihr ist. Seine einzigen Verbündeten gegen gnadenlose Gegner, die nur eine Antwort auf die Konfrontation mit einer übernatürlichen Welt kennen, sind Psychologin Christine, Iben Arkelie (VICTORIA, IN THE SEA), und Polizeichef Henrik, Per Frisch (THE QUAKE – DAS GROßE BEBEN, PYROMANIAC – BEVOR ICH VERBRENNE).

Inhalt:
Eric entdeckt, dass er über gefährliche übernatürliche Kräfte verfügt, die er nicht kontrollieren kann. Während er sich in der norwegischen Wildnis versteckt, tötet er versehentlich einen Teenager und wird verhaftet. Mit der Hilfe der jungen Psychologin Christine gelingt es ihm, zu fliehen. Während die beiden dem alten mythologischen Ursprung dieser Kräfte laufend näher kommen, sind die Behörden entschlossen, Eric um jeden Preis auszuschalten. Inmitten dieses epischen Kampfes findet Eric schließlich heraus, wer oder was er wirklich ist.