Der Mensch erschafft sein eigenes Ebenbild

Im Jahr 2307 hat sich der Mensch zum Schöpfer aufgeschwungen. Ein gescheiterter Schöpfer, der seine Welt so komplett zerstört hat, dass er nicht einmal mehr selbst darin überleben kann. Ein Schöpfer, der biologisch optimierte Humanoide anfertigen muss, damit sie an seiner Stelle der feindlichen Natur trotzen und ihn mit ihrer Arbeit am Leben erhalten.
Doch kann man einen künstlichen Menschen mit einem Bewusstsein erschaffen und ihn dann wie eine Maschine behandeln?

ZUM TRAILER 

In der Tradition von Science Fiction-Klassikern wie BLADE RUNNER oder I, ROBOT stellt HUMANOID die Frage nach der Quelle der Menschlichkeit und der Verantwortung der Schöpfung. Dabei entwirft Regisseur Joey Curtis ein Endzeit-Panorama, das mit seiner immer währenden Eiswüste der Inbegriff der Lebensfeindlichkeit ist und in dem dennoch Hoffnung gedeiht.

Joey Curtis wurde bekannt als Drehbuchautor von BLUE VALENTINE mit Ryan Gosling und Michelle Williams. Sein Spielfilm-Debüt QUATTRO NOZA erhielt 2003 den Special Jury Award for Excellence in Cinematography des Sundance Festivals.

[mks_col]

[/mks_col]

Inhalt:

Im Jahr 2307 ist die Welt in einer von Menschen gemachten Eiszeit erstarrt. Die wenigen Überlebenden können nur noch in unterirdischen Städten existieren. Zur Erledigung von Arbeiten an der Oberfläche haben Wissenschaftler intelligente Humanoiden mit überlegener Körperkraft geschaffen, denen der ewige Frost nichts anhaben kann. Doch die Kreaturen lehnen sich gegen ihre Schöpfer auf. Einer von ihnen, ASH-393, ist entkommen und droht eine Rebellion anzuführen. Ein Trupp Soldaten unter der Führung von Commander Bishop muss an die Oberfläche, um ASH-393 zu eliminieren. Sie haben 48 Stunden Zeit, bis der künstliche Kälteschütz in ihren Körpern versagt …

HUMANOID auf DVD, Blu-ray und VoD:

[mks_button size=“medium“ title=“Zum Film“ style=“rounded“ url=“http://amzn.to/2quoKoJ“ target=“_blank“ bg_color=“#dd9933″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=“fa-heart“ icon_type=“fa“]